Um diese Seite richtig anzeigen zu können benötigen Sie Flash Player 9+ Unterstützung!

Get Adobe Flash player

Aktuelle Seite: Home

Startseite

Ein Brunnen für Kinshasa

An der Schule in Kinshasa wird dringend ein Wasserbrunnen gebraucht. Das Regenwasser, das in den Zisternen aufgefangen wird, reicht niicht mehr aus, um die Schule immer sauber zu halten. In der Trockenzeit gibt es viele Schwierigkeiten. Täglich muß Wasser von 10 EURO gekauft werden. Daher wird der Brunnen dringendst gebraucht. Weil die Schule aber hoch liegt, muß bis 170 m gebohrt werden, um Wasser zu finden. Die ganze Arbeit kostet somit 17.000 EURO. Der Verein ist daher auf Spenden angewiesen. Diese richten Sie bitte an HIKAF Emsdetten e.V.2005 Eine Spendenquittung wird ausgestellt.

  • Kontoinhaber: Hikaf Emsdetten e.V. 2005
  • Kontonummer: 152666; Bankleitzahl 40153768, Bank: Verbundsparkasse Emsdetten-Ochtrup
  • IBAN Kontonummer: DE 68 40153768 0000 152666 , BIG:  WELA DE D1EMS
 

Hippolyte Badika im Interview

Sie können nun einen Film sehen, in dem Hippolyte Badika ein Interview mit dem Steinfurter-TV gibt.

 

Ein Buch sagt "Danke"

 

bild_02

Der Neubau der HiKaF-Schule in Kinshasa ist fertig. Nicht nur Hippolyte Badika sagt danke. Auch Hilde Jürgens sagt "Matóndo" mit und auf einem Buch, das Tipps und Tricks aufzeigt und Ratschläge von einst bis heute gibt.

Weiterlesen: Ein Buch sagt "Danke"
 

Ein Hauch von Afrika

Verein "HIKAF" leistet Hilfe im Kongo

sternschnuppenmarkt_2009

Einen Hauch von Afrika bringt der Verein "Hilfe für Kinder aus armen Familien" mit zum Sternschnuppenmarkt.

Weihnachtskarten und Schnitzereien aus dem Kongo bietet der Verein, kurz "HIKAF", in einer der Hütten auf dem Kirchplatz an, verrät die Vorsitzende Hildegard Jürgens. Neben münsterländischen Spezialitäten (hausmacher-Töttchen und Plätzchen) ist auch das Buch "Matóndo - pfiffige Tipps & Tricks und Ratschläge von einst und heute" erhältlich. "Matóndo bedeutet in der Sprache der Lingala Danke", erläutert Jürgens.

Die Vereinsmitglieder verbindet eine langjährige Freundschaft mit Kinshasa in der Demokratischen Republik Kongo. Dort ist "HIKAF" ein Zentrum für landwirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung. Zweck des Vereins ist die Förderung einer dauerhaften und nachhaltigen Entwicklung im Rahmen der Ausbildung armer Kinder und unbemittelter Jugendlicher. Auch die Wohn- und Lebensqualität der Bevölkerung im Kongo möchte der Verein verbessern.

Initiator und Träger des Projektes ist der Priester Hippolyte Badika, der von 2000 bis 2005 Kaplan in der Emsdettener Kirchengemeinde Herz Jesu und Pankratius war. "Badika kommt nach wie vor zweimal im Jahr nach Emsdetten" freut sich Hildegard Jürgens. Im September 2006 wurde im Kongo eine neu gebaute Schule in Betrieb genommen, die derzeit 200 Kinder besuchen. Der Verein übernimmt für viele minderbemittelte Kinder das Schulgeld, das ist im Kongo Pflicht ist.

Sonntag, 6. Dezember 2009 | Quelle: HALLO Sonntag (Emsdetten), S. Driemer

 

Teddybären für kongolesische Kinder

20090704-Cyprienne_Emsdetten-001-22

Spitzwegapotheke und HIKAF helfen

Falls sich in dieser Woche eine Schlange Rucksack tragender Emsdettener mit Kuscheltieren im Arm vor der Spitzweg-Apotheke an der Nordwalder Straße staut, dann verschenkt Apotheker Hans-Jürgen Jesse keine Gummibärchen an Schulkinder. Statt dessen helfen er und Hildegard Jürgens, von HlKAF (Hilfe für Kinder aus armen Familien) e.V. Emsdettener Urlaubern und kongolesischen Kindern: Zwischen dem heutigen Dienstag und Samstag, 13. Juni, spendet die Apotheke alle Kostenbeiträge für Blutdruck-und Blutzuckermessung und die Impfpasskontrolle an HIKAF.

Weiterlesen: Teddybären für kongolesische Kinder
 

Gesund in den Urlaub - erholt zurück

Die Spitzweg Apotheke kümmert sich um Ihre Gesundheit.

Ob Sie sich Ihren Blutdruck messen lassen oder Sie Ihren Impfpass kontrollieren lassen, ob Sie sich über Reiseimpfungen beraten lassen oder Sie neuste Informationen zum Zecken und Sonnenschutz benötigen, all dies bietet Ihnen die Spitzweg Apotheke. Der Unkostenbeitarg wird dabei dem Verein HIKAF Emsdetten e.V. 2005 gespendet.

Gerne werden dort Schulranzen und Kuscheltiere für Afrika entgegen genommen.

 

 

Stämme und Bücher werden verkauft

dsc_0027
„Ich mache das für einen guten Zweck“, erläutert Josef Krüler. Er steht heute wieder am Aufgang zum Rathaus und bietet diverse Gegenstände zum Kauf an: alte Holzstämme, zudem das Buch „1000 Rezepte für den Haushalt“. Mit dem Erlös unterstützt Josef Krühler das Projekt „HIKAF“, ein Zentrum für landwirtschaftlichem soziale und kulturelle Entwicklung in Kinshasa-West in der Demokratischen Republik Kongo. In Gesprächen mit Josef Krüler kann man heute den Preis für das Buch und die weiteren Gegenständen aushandeln. „Ein Leben nach dem Tod“, nennt Josef Krüler die Gegenstände, die er heute mit auf dem Markt und dann an den Mann bringt.

Samstag 22. November 2008 | Quelle: Emsdettener Volkszeitung (Emsdetten)

 

Spitzweg Apotheke unterstützt HIKAF

Gesund in den Urlaub - erholt zurück.

 

spitzweg_apothekeDie Spitzweg Apotheke kümmert sich um Ihre Gesundheit. Ob Sie sich Ihren Blutdruck messen lassen oder Sie Ihren Impfpass kontrollieren lassen, ob Sie sich über Reiseimpfungen beraten lassen oder Sie neuste Informationen zum Zecken und Sonnenschutz benötigen, all dies bietet Ihnen die Spitzweg Apotheke vom 02. bis zum 13. Juni 2009. Der Unkostenbeitrag wird dabei dem Verein HIKAF Emsdetten e.V. 2005 gespendet (mehr dazu im Flyer der Spitzweg Apotheke).

Gerne werden dort Schulranzen und Kuscheltiere für Afrika entgegen genommen.

 

Geld aus Emsdetten im Kongo

2008-10-30„Lange Gebäude, die wie Kuhställe aussehen, weder Fenster noch richtige Türen haben und in denen die Schüler auf dem Boden sitzen müssen.“ So beschreibt Hildegard Jürgens nach ihrem Besuch im Kongo die staatlichen Schulen, auf die ein afrikanisches Kind gehen kann, falls es aus einer der wenigen Familien kommt, die das Schulgeld aufbringen können. Für eine Verbesserung dieser Ausbildungsverhältnisse sowie der Lebens- und Wohnqualität im Kongo setzt sich der Verein „Hilfe für Kinder aus armen Familien“ (HIKAF) ein.

Weiterlesen: Geld aus Emsdetten im Kongo
 

Seite 1 von 3